Moin

und herzlich willkommen im Jahre 2009 (nach christlich-europäischer Zeitrechnung). Soll ich ein paar salbungsvolle Worte zum Besten geben? Och nö, mir is da grad nich nach! Habe meinen ersten Arbeitstag dieses Jahr hinter mich gebracht. – Halt, stimmt gar nicht, der war am 2.01 als Skilehrerin. Aber das ist keine reguläre Arbeit sondern wird (beinahe) unter ‹Aktiv-Urlaub› verbucht. Abgesehen davon, dass ich zum unterrichten ohne Skischuhe angetanzt bin – sowas darf einfach nicht passieren und wenn doch muß man riesen Glück haben, in dem Skiverleih neben der Talstation noch ein paar halbwegs passende zu finden, auch wenn sie viel zu weich sind! Ne Skilehrerjacke ist dabei immer hilfreich!! – abgesehen davon jedenfalls ist nicht allzuviel schiefgelaufen. Das Wetter war herrlich, die Straßen schneebedeckt und vereist nach dem ergiebigen Schneefall in der Silvesternacht, aber daran gewöhnt man sich und fetzt halt nur mit 70 über die vereisten Wege. Teilweise war es so kalt, dass einem die Nasenhäärchen eingefroren sind und die Scheiben mußten auch regelmäßig enteist werden. Jetzt sind zwar die Eiskratzer hinüber, aber dafür ist mein Auto ohne Kratzer davon gekommen (bisher). Es war herrlich, Sonne, Schnee und Berge, was begehrt das Herz mehr? Abgesehen von Hobelkäse und einem dazu passenden Hobel und Fondue in der Silvesternacht? Soweit einen guten Start in den Alltag – und ab und zu ein Gläschen Cremant, aber nur eins;-)!

5.1.09 20:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL